Interviews

Kanada Grand Prix: Interviews und Stimmen

Nach dem Rennen, gaben sich die drei Sieger natürlich wie immer bei Sky Sport Experte Kai-Uwe Bunzlinger die Ehre um einige Fragen nach dem  Rennen zu beantworten:

KUB: „Was für eine turbulente Schlussphase. Erläutern sie bitte die letzten Runden.“

Domi: „In den letzten Runden bekam ich immer mehr Probleme mit meinen abgefahrenen Reifen. Jaegii und Logge kamen mit Leichtigkeit vorbei und Harry kam auch immer näher. Am Ende habe ich davon profitiert das logge als auch Jaegii das Auto verloren haben sonst wäre ich mit meinen Reifen chancenlos gewesen.“

Harry: „Aufgrund der besseren Reifen hab ich mir gute Chancen ausgerechnet vorne nochmal anzugreifen, habe aber 1-2 mal überpaced und so die wertvolle zeit wieder verloren und zu allem Überfluss durch einen Verbremser auf dem weg in die letzte runde eine Zeitstrafe kassiert. Dann ging es natürlich Schlag auf Schlag. Die dramatische Schluss Phase spült mich auf 2, leider hatte ich keinen guten Ausgang aus der Haarnadel und konnte mich nicht an Manu ran saugen.“

Logge: „Eigentlich dachte ich Platz 3 wäre das Maximum und habe eher nach hinten auf Harry geschaut. Dann aber haben sich die beiden Toro Rosso so sehr bekämpft, dass ich doch nochmal vorne ran kam. Durch einen Verbremser von Domi, war ich dann plötzlich zweiter. Eine runde vor Schluss und hatte nurnoch Jägi vor mir. Leider habe ich ihn dann beim Kurvenausgang leicht berührt wodurch ich komplett abflog aber noch weiterfahren konnte. Durch Jägis Reifenplatzer kam ich dann doch noch auf Rang 3 was schon in Ordnung so ist.“

KUB: „Harry wie bitter ist es, mit nur 4 Zehntel Abstand zu verlieren?“

Harry: „Richtig ärgerlich, da vermeidbar. Noch dazu von einer Zecke geschlagen,es tut unheimlich weh.“

KUB: „Wie zufrieden waren sie mit der Strategie?“

Domi: „Es war ziemlich riskant. 1-2 Runden länger und auch mir wäre der Reifen geplatzt. Trotzdem waren die ersten 20 runden des stints wirklich ziemlich gut aber dann bekam ich halt immer größere Probleme. Am Ende hat es sich trotzdem bezahlt gemacht.“

Harry: „Eine Einstopp Strategie war mir von vorn herein zu gefährlich. Zu anfang sah es auch aus als hätte ich das beste Händchen bewiesen da ich alle ein stopper nach stint 1 früh genug einholen konnte. Leider entschied sich meine Pitcrew dazu beim ersten stopp auf einen Flügel wechsel zu verzichten und ich konnte im zweiten Stint nicht für die nötige Pace sorgen. Stint 3 verlief dann bis auf die folgenreichen verbremser wie am Schnürchen. Allerdings ohne den erhofften sieg am Ende.“

Logge: „Ich denke das war die optimale Strategie für diesen Kurs. Einzig meine Startposition hätte höher sein können.“

KUB: „Das nächste Rennen ist Frankreich und für jeden relatives Neuland. Wie sehen Sie ihre Chancen?“

Domi: „Dadurch das ich schon ziemlich viel auf der Strecke getestet habe relativ gut. So oder so wird das Rennen wohl durch die Strategie entschieden werden“

Harry: „Die wenigen Testrunden in Frankreich machen nicht viel Hoffnung auf ein erfolgreiches Wochenende, dennoch stecken wir nicht den Kopf in den Sand und wollen wieder punkten.“

Logge: „Ich fühle mich nicht unwohl auf der Strecke, wie das bei den anderen ist wird man sehen. Mit ein wenig Übung und einem sauberen Rennen ist ein Podium auf jeden Fall wieder drin.“

 

Natürlich Sprach Kai Uwe Bunzlinger danach noch mit einigen Fahrern:

KUB: „Abgesehen von der eher durchwachsenen Leistung im Rennen, wurden Sie abermals von Jaegii von der Strecke gedrückt. Wie fühlen Sie sich?“

Shady: „Abgesehen davon, dass die Leistung nicht durchwachsen war, sondern das Auto, wird die Nummer langsam etwas lächerlich. Reicht ja nicht dass er schon 35 Punkte oder so in der WM vorne ist und das bessere Auto hat, mittlerweile beginnt er auch unfair zu fahren.

Matze haut er in de Kurve weg und lässt ihm keinen Platz und das Überholmanöver gegen Domi war auch nicht astrein. Zum Schluss berührt ihn Logge leicht und da regt er sich auf und hat Glück, dass Logge Sportsmann genug ist und ihn zwei Runden vor Schluss auch wieder auf seinen Platz lässt, sieht man ja, was es Logge gebracht hat.

Ich persönlich hab da keine Lust mehr drauf und werde aufhören, Rücksicht auf Jaegii zu nehmen. Bin gespannt, welche dämliche Ausrede er sich dafür wieder einfallen lässt, aber meine Geduld ist am Ende. Das kann man einmal machen, aber nicht zwei mal. Kann sein, dass er dieses Jahr Champion wird, aber fahren tut er nicht wie einer.“

KUB: „Jaegii, in der vorletzten Kurve den Sieg weggeschmissen, erläutern sie die letzten Runden.“

Jaegii: Der Reifenabtrieb war minimal höher als gedacht und so hatte ich mit stark abbauenden Hinterreifen zu kämpfen. Es war ein Fahrt auf der Rasierklinge. Das Risiko auf Hypersoft das Rennen zu beenden, hat sich dann leider nicht ausgezahlt und ich fange mir in der letzten Schikane einen Platten ein. Ich konnte dann nur noch ins Ziel rollen und verlor so 4 Positionen. Ich denke, dass mit einer Runde mehr auf den Ultra Softs dieses Ergebnis hätte verhindert werden können.

KUB: „Sie hatten ganze drei Zwischenfälle im Rennen und abermals eine Kollision mit Shady. Ihr Statement?“

Jaegii: „Matze war ein Flüchtigkeitsfehler, mein Team sagte mir, dass Shady an Matze vorbei will, weswegen ich nicht auf Autos um mich herum geachtet habe. Shady war wirklich zu übereifrig und ich muss mich bei ihm abermals entschuldigen. Bei Domi ging mir das Heck leicht weg. Ich denke aber nicht, dass jmd. wirklich böse ist, da die Berührungen keine Schaden angerichtet haben.“

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die F1C wurde im Sommer 2017 aus der Genickbruch.com Liga gegründet. Nach einem kurzen Zwischenstopp bei Maineventer.com haben wir uns auf eine eigene Website geeinigt und sind nun hier zu finden. Die F1C ist eine Liga, bei der der Spaß im Vordergrund steht. Wir bemühen uns allerdings, die nötige fahrerische Professionalität zu wahren und mit dem nötigen Commitment an die Rennen zu gehen.

Copyright © 2018

To Top